Gründung

Im Herbst 2013 haben sich einige engagierte Oberhausener zusammengefunden, um die 1. SG Die Bernhardiner e.V. zu gründen. Was ihnen allen gemeinsam war und weiterhin ist? Die Begeisterung für den Karneval.

Die Beweggründe für die Vereinsgründung lassen sich dabei einfach zusammenfassen. Ohne sich selbst als „klassischen“ Karnevalsverein zu verstehen, also Tanzgruppen aufzubauen und Sitzungen zu veranstalten, geht es den Mitgliedern darum, dieses Brauchtum zu unterstützen. Doch nicht nur die Förderung des Karnevals haben sich die Bernhardiner auf die Fahnen geschrieben. Auch sozialen Projekten ohne Bezug zur fünften Jahreszeit greift der Verein unter die Arme.

 

Schon bevor sich die Bernhardiner in einem gemeinsamen Verein zusammen fanden, waren viele Mitglieder zuvor in anderen Oberhausener Karnevalsverein aktiv, auch in der Position von Senatoren. Aus den unterschiedlichsten Gründen fanden sich die 13 Gründerväter und Gründermütter am 12. September 2013 jedoch zusammen, um etwas Neues zu wagen. Die Vereinsgaststätte – und wohl auch Namenspatronin für den neu zu gründenden Verein – war und ist die St. Bernardus Kirche in Sterkrade.

 

Geeinigt hatten die Gründer sich schnell auf gemeinsame Grundsätze. „Der Zweck des Vereins ist die Förderung und Pflege des karnevalistischen Brauchtums sowie die uneigennützige finanzielle, materielle oder personelle Förderung von Einzelpersonen oder Gruppen im Oberhausener Karneval“, steht an erster Stelle. Unter anderem wurde seit der Vereinsgründung ein Unterstützungsfonds für den Karneval gegründet, ebenso durfte sich das Karnevalsmuseum über eine Zuwendung freuen.

 

Gleichzeitig haben sich die Bernhardiner jedoch die Möglichkeit offengehalten, auch außerhalb des Karnevals aktiv zu werden. So kamen der Oberhausener Tafel, der Lebenshilfe oder auch den Kinderclowns im Evangelischen Krankenhaus und im St. Clemens Hospital bereits Zuwendungen zu Gute – inzwischen sind mehrere Tausende Euro zusammengekommen.

 

Auch der Spaß kommt bei den Bernhardinern nicht zu kurz: Neben einigen Feiern, die oft in der Vereinsgaststätte ausgetragen werden, ist der Verein mit einem eigenen Wagen im Oberhausener Karneval unterwegs.

 

Da die Bernhardiner nur eine sehr begrenzte Zahl an Senatorinnen und Senatoren aufnehmen, ist eine Unterstützung durch eine Fördermitgliedschaft möglich. Die Förderbeiträge wandern ohne Abzüge direkt in den Unterstützungsfonds. Die 1. Senatorengemeinschaft Die Bernhardiner sind ein gemeinnütziger Verein, deshalb sind Förderbeiträge und Spenden im gesetzlichen Rahmen absetzbar.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.